Thailand – Laos

Ihr wollt doch sicher Wissen, wie es bei mir weiter ging (Ha ha mir ist es völlig egal, ob ihr wollt oder nicht, ich schreib es trotzdem:P). Ich reiste von Sukhothai via Bus weiter nach Chiang Mai. Die Tempel in Sukhothai fand ich ehrlich gesagt total langweilig.

Kleiner Tipp: Solltet ihr in Sukhothai einen Zwischenstop einlegen, nehmt den lokalen “Bus” zwischen Old City und New City, anstatt eines Tuk Tuk. Der Bus kostet normalerweise für Lokals 20 THB, als Gast des Landes zahlt man aber 30 THB, was ich vollkommen in Ordnung finde. Die beiden Tuk Tuk Fahrer wollten für die gleiche Strecke mindestens 100 THB und waren nicht bereit zu handeln.

Da ich mehr als genug Zeit habe, Buche ich meine Bustickets immer am Tag der Weiterreise.
Im Bus von Sukhothai nach Chiang Mai, traf ich ein junges Pärchen, welches in Bangkok studiert. Die Tage drauf trafen wir uns Abends auf ein Bier und der Abend endete, nachdem wir noch weitere Reisende getroffen hatten, auf einem sehr geilem Rave an einem See. Glücklicherweise hatte ich diesmal keinen Flug oder Busfahrt am nächsten Morgen ^^.

image

Coole Musik

image

Chill out am Lagerfeuer

Chiang Mai war eine tolle Erfahrung, viele coole Leute und Einheimische kennengelernt. Das Essen ist auch hier an den Straßenständen traumhaft lecker und die Thai Massage sehr zu Empfehlen. Nach ein paar Tagen, entschied ich mich weiter nach Chiang Rai zu Reisen.

Ich musste zwar 2,5 Stunden an der Busstation auf meinen “VIP” Bus warten. Dies war angeblich der letzte in dem noch ein Platz frei war. Naja 288 THB, da kann man nichts sagen. Der Bus war übrigens fantastisch. Die Sitze hatten sogar eine Massage Funktion und Beinfreiheit war vergleichbar mit Premium Economy in einem Flugzeugen.

Angekommen in Chiang Rai, entschied ich mich zu Fuß nach meinem Hostel zu Suchen. Keine 10-15 Minuten später hatte ich eingechecked und konnte endlich meine Wäsche waschen :).

Abends ging es mit ein paar Leuten aus dem Hostel zum Night Market und wir stürzten uns ausgehungert auf das leckere Essen (zumindest ich hatte wie immer mega Hunger ^^). Es wurden Pläne für den nächsten Tag geschmiedet.

Da wir zu faul waren, bis zur Bus Station zu Laufen, bin ich auf die Idee gekommen, wir könnten ja einfach versuchen den Bus an der Ampel vor dem Hostel abzufangen. Ha! Hatte geklappt. Ok wir sind nicht am Golden Triangle raus gekommen, sondern am Grenzübergang nach Myanmar… aber hey es war eine lustige Fahrt. Beim nächsten Anlauf hatte es dann geklappt und wir wurden am Golden Triangle raus gelassen.

image

Jep wir waren falsch

Am gleichen Tag ging es noch zu einer tollen Teeplantage und das Essen inkl. Sonnenuntergang über den Bergen war super.

image

Teeplantage

Nach 3 Tagen hat man hier eigentlich alles – zumindest für mich – interessante gesehen. Ich hatte mich mit meinem Nachbarn im Zimmer sehr gut verstanden und wir entschieden uns spontan zusammen weiter nach Laos zu reisen.

Anstatt alles vom Hostel organisieren zu lassen, hatten wir uns die benötigten Informationen selbst zusammen gesucht. Am nächsten Tag ging es via Bus nach Chiang Khong und mit dem Tuk Tuk zum Grenzübergang. Alles lief problemlos und schnell über die Bühne.
Da wir das Boot in Laos nach Luang Prabang verpasst hatten, übernachteten wir in Huay Xai.
Es ging früh ins Bett, aber an Schlaf war leider nicht zu denken. Wir hatten eine Karaoke Bar ein paar Meter weiter, welche uns bis ca 1 Uhr nachts trotz Ohrstöpsel wach hielt. Endlich Ruhe!
Um 5 Uhr morgens hatten uns dann die Mönche mit Ihren Trommeln oder was das war geweckt :P.

Total übermüdet suchten wir das Boot, kauften unsere Tickets und es ging viele, viele Stunden bis nach Pakbeng. Am nächsten Morgen, diesmal endlich ausgeschlafen, ging es mit dem Boot weiter nach Luang Prabang. Es gab wunderschöne Landschaften während der Fahrt zu sehen.

image

Es war voll

image

Gegen Abend

Einige Tage in Luang Prabang war genug für mich, es ging für mich weiter nach Vang Vieng und morgen geht’s mit dem Bus nach Vientiane. Dort werde ich Weihnachten verbringen. Wo ich über Neujahr sein werde…tja das weiß ich selbst noch nicht.

Für den Fall, dass wir uns bis dahin nicht mehr hören/schreiben sollten:

Ich wünsche euch von Herzen wundervolle Weihnachten und erholsame Feiertage mit eurer Familie und Freunden.

Lasst es euch gut gehen, versucht euch nicht zu streiten und genießt die gemeinsame Zeit :).

1 Antwort

  1. lieber patrick, schön wieder von dir zu lesen:-) die wenigen fotos sind klasse und lässt ahnen, dass du täglich jede menge neue eindrücke hinzugewinnst….wir wünsche dir auch schöne weihnachten …viele nette bekanntschaften und einfach eine schöne zeit ….lieben gruß b.

Hinterlasse einen Kommentar zu b. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*